2011 02.05. Fröhlichkeit springt über bei der Premiere vom "Traumzauberbaum" Drucken


Premiere vom "Traumzauberbaum"
im überfüllten Orchestersaal am 5. Februar 2011.
Minifonies übten über 20 Lieder ein.
Von Manfred van Os.


Da staunten auch viele Erwachsene, was sich die "Minifonies" in den letzten sechs Monaten erarbeitet hatten.
Über 20 "Geschichten-Lieder" und Texte, die durch die Handlung des Konzertprojekts "Der Traumzauberbaum" führten, hatten sie auswendig gelernt.

Fröhlichkeit herrschte am Samstagnachmittag im Orchestersaal der Musikschule Coesfeld. Fröhlichkeit, die vom jüngsten Kinderchor ganz schnell auf die Zuhörer im überfüllten Orchestersaal übersprang.
Unter der Leitung von Monika Henig, feierte die Bühnenshow für Kinder von Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt, Premiere.
Viele der Jungen und Mädchen traten zugleich auch zum ersten Mal vor Publikum auf.
Kunterbunt und farbenprächtig das Bühnenbild, angefertigt unter Mithilfe vieler Eltern der kleinen Sänger, die außerdem mit Materialien, Bastelarbeiten und Verkleidungen das Projekt unterstützten.

Was tun, wenn einige Rollen so begehrt sind, dass viele Kinder sie spielen wollen? Monika Henig wusste Rat und teilte das Regiebuch in verschiedene Abschnitte ein, so dass etwa mehrere Kinder die Waldwichtel, Mossmutzel und Waldwuffel spielen konnten.
Diese hatten die Aufgabe, die Traumblätter zum Klingen zu bringen, die dann zu den Kindern fliegen.

Die Lieder - im Charakter sehr verschieden - drückten die unterschiedlichsten Träume aus. Dadurch kam Abwechslung in die phantasievolle Geschichte. Richtig gut gesungen haben die Kinder dann auch noch und so war es gar kein Wunder, dass sie für diese tolle Leistung ganz viel Beifall bekamen und erst nach einer Zugabe die Bühne räumen durften.