2012 01.22. Benefitzkonzert für Nepal Drucken

Fulminant und Eindrucksvoll

Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule überzeugte unter der Leitung von Bernd Mertens



Auf ein sehr großes Interesse stieß das Benefizkonzert in der voll besetzten Pfarrkirche Ss. Fabian und Sebastian in Osterwick, das zugunsten des Vereins zur Förderung der Entwicklung in Nepal e.V. veranstaltet wurde.
Über 200 Mitwirkende setzten nicht nur ein musikalisches Ausrufezeichen, sondern rückten auch die Hilfe für Kinder in Nepal in den Vordergrund.

Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Coesfeld-Billerbeck-Rosendahl unter der Leitung von Bernd Mertens, der Frauenchor "Spirit of Joy" aus Billerbeck unter der Leitung von Susanne Pölling, die Kirchenchöre St. Marien Höven und Cäcilia Osterwick und die Männerchöre MGV Nottuln und Cäcilia Havixbeck - allesamt unter der Leitung von Karl-Heinz Gerdemann, der die Hauptlast des Konzerts trug - präsentierten ein abwechslungsreiches Programm, das in der Form einer musikalischen Andacht gestaltet war. Ein Konzert, in das die Gemeinde mehrfach aktiv mit einbezogen wurde.

Pfarrer Dirk Holtmann begrüßte die Aktiven und Besucher: "Es sind so viele Sängerinnen, Sänger und Musiker in der Pfarrkirche versammelt, um die Schüler und Lehrer in Nepal ehrenamtlich zu unterstützen."
Die Kirchenchöre aus Höven und Osterwick begannen mit drei geistlichen Musiktiteln, gefolgt von der Gemeinde, begleitet von dem Jugendsinfonieorchester mit dem Kanon "Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da in bin ich unter ihnen".


Die Männerchöre aus Nottuln und Havixbeck warteten mit ihren kräftigen und strahlenden Stimmen und sehr schönen Beiträgen auf. Zu erwähnen sei hier der Havixbecker Tenor Franz Kückmann bei dem Titel "Santo", wo er mit seiner sicheren und schönen Tenorstimme überzeugte.

Schwungvoll begann das Jugendsinfonieorchester mit der Haydn-Sinfonie Nr. 13.
Der zweite Satz "Andante cantabile" war getragen von einem an das Gemüt gehenden Cello-Solo, mit dem der Solist Flavio Teipel sich viel Anerkennung erwarb. Im dritten Satz "III. Menuett" fiel die junge Flötistin Marie Hörnemann mit ihrem Solo sehr positiv auf. Dankende und anerkennende Gesten gab es dafür vom Dirigenten.
Es zeigte sich wieder einmal, dass das Jugendsinfonieorchester und die Musikschule die Entwicklung junger, begabter Solisten fördert.


Der Frauenchor Spirit of Joy aus Billerbeck brachte mit zwei Spirituals noch mehr Farbe ins Programm. Wem es nach dem singend gebeteten "Vater unser" noch nicht kalt über den Rücken lief, dem war nicht mehr zu helfen.


Das große Finale begann mit allen Chören und dem Orchester, mit den Titeln "Anbetung Preis und Dank", "Exodus" und "May the Lord send angels".
Mit dem Choral "Ein Haus voll Glorie schauet..." in Gemeinschaft mit der Gemeinde und allen Aktiven gab es einen fulminanten Abschluss des eindrucksvollen Konzerts.
Ursula von Euch vom Verein zur Förderung der Entwicklung in Nepal war überwältigt, und das Publikum dankte mit langem und stehendem Beifall.

VON MANFRED VAN OS