2012 02.25. Erste Musikalische Nacht in Anna-Katharina begeisterte Drucken
Fulminante Premiere

AZ vom 28.02.2012:

Mit einer "Musikalischen Nacht" der Extraklasse weihte die Kirchenmusik der Anna-Katharina-Gemeinde das neue Pfarrzentrum und die umgestaltete Kirche ein.
Sechs Konzerte in vier Stunden konnten die mehr als 450 Zuschauer erleben. Dabei reichte der musikalische Bogen von der üppig besetzten Cäcilienmesse über tierische Orgelmusik, romantische Lieder, spanische Gitarrenmusik, Bachmotetten bis hin zu festlicher Barockmusik für zwei Trompeten und Orgel.

Bevor das Konzert begann, gedachten alle Beteiligten Wolfgang Meschendörfer, früher stellvertretender Leiter der Musikschule, denn die Musikalische Nacht fand in Kooperation mit deren Lehrern und Schülern statt.

Den Auftakt des Abends gestaltete das Jugendsinfonieorchester der Musikschule mit dem Projektchor der Anna-Katharina-Gemeinde und den Solisten Barbara Adams-Heidbrink (Sopran), Wolfram Wittekind (Tenor) und Robbert Musse (Bass).
50 junge Instrumentalisten und 60 Sängerinnen und Sänger brachten in der Kirche unter der leitung von Ralf Blasi die eindrucksvolle Cäcilienmesse des französischen Komonisten Charles Gounod fulminant zum Klingen.

Im Anschluss hatten die Zuhörer erstmals die Qual der Wahl. Sie konnten einen Liederabend auf hohem Niveau mit ernster und anspruchsvoller Musik besuchen, den die Altistin Sandra van Gemert, begleitet von Ralf Blasi am Flügel, gestaltete.
Parallel gab in der Kirche Organist Julian Bewig allerlei Tieren eine Stimme auf der Orgel.
Im Anschluss ging es weiter mit Musik aus dem 17. Jahrhundert.
Das Vokalensemble Anna Katharina, Barbara Post (Violone) und Ralf Blasi (Truhenorgel) bezauberten mit barocker Vokal- und Instrumentalmusik während Anja Witt, Jonathan Earp und Michael Burczyk mit ihren Gitarren spanisches Flair in den Pfarrsaal holten.

Besonderen Genuss bot auch das letzte Konzert an diesem Abend , in dem die neue "Kathedral-Akustik" der Anna-Katharina-Kirche besonders zum Trgane kam.
Die festliche Musiks für zwei Trompeten, gespielt von Bernd Mertens und Robert de Boer, und Orgel (Ralf Blasi) begeisterte die immer noch rund 300 Zuhörer, die sich bis 23.30 Uhr von der unterschiedlichen Musik in den Bann ziehen ließen, nachdem sie sich mit Getränken und Speisen in den Pausen gestärkt hatten.

"In zwei Jahren gibt es wieder eine musikalische Nacht", verspricht Kantor Blasi nach diesem riesigen Erfolg. 

Fotos AZ: